Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine in drei Schritten

Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren. 

B.K.S. Iyenga

Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine in drei Schritten

In meinem letzten Lebensupdate hatte ich es kurz angesprochen, ganz oben auf meiner To-Do-Liste steht die Aufgabe: jeden Monat etwas zu tun, das ich vorher noch nie gemacht habe.

Die Aufgabe diesen Monats ist der Hammer! Nach ewigem Hin und Her und Aufgeschiebe, habe ich mich diesen Monat endlich dazu durchgerungen mit zu machen. Mit vollem Erfolg, denn so etablierst auch so deine Yoga-Routine in drei Schritten.

Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine: Um was geht es eigentlich?

Zum ersten Mal habe ich auf Instagram bei einer Yoga-Challenge mitgemacht. Dabei durfte ich sehr coole Impulse mitnehmen, die ich super gerne mit dir teile. Weil sie mir so gut gefallen und weil es eine wunderbare Möglichkeit für dich sein kann, deine Yoga-Routine zu etablieren. An dieser Stelle von Herzen vielen Dank für das super Feedback, dass ich von dir bekommen habe. Mich ehrt es sehr und mich freut es mega, dass du auch künftig NOCH MEHR funky Yoga-Input in meinem Feed haben willst.

Let’s GO!

Yoga frees you

from the drama, the tragedy, the saga

your mind creates and

allows you to expierence your true self.

 

 

Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine: Connecte dich

Hä? Bitte was? Connecte dich!
Tja, da fragst du ganz zu recht, wie soll mich Netzwerken in meiner Yoga-Routine weiterbringen? Ganz einfach. In Gemeinschaft macht es mehr Spaß. Vielleicht reicht es für dich, die Challenge mit einer Freundin gemeinsam zu machen ohne Bilder zu posten. Sehr gut. Oder du vernetzt dich zusätzlich mit Yoginis und Yogis online. Das schöne an der Yoga-Community ist, dass du quasi nicht an die falsche Person geraten kannst.

So, wie war das bei mir?
Ich überlegte, mit wem ich gerne in die Challenge starten möchte. Um das fix zu machen, fragte ich sie, ob sie Lust hat gemeinsam mit mir durch die Yoga-Challenge zu rocken. Ansonsten bin ich steady mit Yoginis aus meiner Ausbildung, aus Studios die ich besuchte und unterwegs kennengelernte verbunden. So dass wir uns sowieso aufmerksam folgen.

Sollte das bei dir anders sein:
Du bist nicht aktiv auf Instagram? Oder hast aktuell nur wenig Yoga-Kontakte? Gar nicht schlimm!

Das kannst du umgehend ändern:
Schau dich um, wen findest du sympathisch? Los geht’s. Mir war anfangs auch nicht klar, wie solche Challenges funktionieren. Was ich gemacht habe? Ich hab die Mädels angeschrieben und meine Fragen gestellt. Alle haben total nett geantwortet, es gibt nichts was du zu befürchten hast.

Du bist immer noch unsicher?
Mit mir hast du ja schon die erste Connection – schreib mir gerne auf Instagram oder per Mail. Schon bald rocken wir die nächste Challenge – zusammen! So schnell geht’s.

Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine: Committe dich!

Committe dich und triff eine Entscheidung. Zwei Möglichkeiten: Entweder du stöberst dich durch Instagram und suchst dir eine Yoga-Challenge aus, die dir gefällt. Oder du schaust bei mir auf dem Profil vorbei.

Und dann, wie meine Überschrift dir sagt, committe dich! Schnapp dir eine Freundin (hier im Bild die liebe Chiara vom veganen Yoga Hotel auf Gran Canaria), eine Yogini (die du von Instagram kennst) oder trau dich allein. Teile im nächsten Step das Cover in deinem Instagram-Feed. War gar nicht schwer – oder? Damit entscheidest du dich bewusst, das Ding durchzuziehen. Du wirst sehen, es macht so viel mehr Spaß als du dir vorher vorstellen kannst.

Wie ich die Challenges finde, die mir gefallen? Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder eine Yogini, der du bereits folgst postet ein Challenge-Announcement. Wenn dir das Announcement gefällt, nicht lang schnacken, Matte packen! Sollte da noch nicht das Richtige dabei gewesen sein, dann gibt es eine weitere Möglichkeit. Ich suche gerne über Hashtags, dh. du gehst in Instagram ins Suchfeld und gibst beispielsweise #alomoves, #alochallenges und/oder #yogachallenge ein. Auf der rechten Seite wählst du anstatt ‚trend‘ ‚aktuell‘ aus. Und die Fleißarbeit geht los, scroll dich durch tolle Yogafotos (die dir wunderbar als Inspiration dienen können). Zwischen den tollen Asana-Fotos findest du immer wieder Challenge-Announcements und los geht’s, steig ein in deine neue Yoga-Routine!

Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine: Rock it!

Es ist sicher nicht der einzige goldene Gral der Yoga-Routine. Ich gebe dir einfach eine Möglichkeit an die Hand, mit der du deine Yoga-Routine noch besser etablieren kannst. Eine Yoga-Challenge kann dafür wunderbar funktionieren. Du hast jeden Tag einen Fixpunkt für deine Praxis. Je nachdem, welche Yoga-Pose, die ‚Pose of the Day‘ ist, kannst du deinen Fokus in deiner Praxis legen. 

Für mich funktioniert es super, mit der Yoga-Challenge meine Yoga-Routine zu festigen und vor allem viel bunter zu gestalten. 

Du kennst es vielleicht auch, ich hatte mein Programm und das spulte ich jeden Tag ab. Mit dem neuen Impuls durch die täglich wechselnden Yogaposen wurde meine tägliche Yogasession viel verspielter. Vor allem aber auch einfach mal anders. 

Für Anfänger ist diese Art, sich an eine regelmäßige Selfpractise zu gewöhnen vielleicht zu viel verlangt. Daher folgende Überlegung: Würde es dir helfen, Variationen für die Yogaposen und kleine Sequenzen zu bekommen, die auch für Anfänger gut machbar sind? Wenn ja, lieber als Video oder als PDF? 

Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine: Take it easy, my dear!

Okay, verstanden. Mit tollen Menschen connecten, committen und rocken. Alles klar! Aber Fotos zu posten taugt dir gar nicht? Auch kein Problem, mach sie aber trotzdem für dich. Take it easy, my dear. Eine Challenge soll immer immer Spaß machen und dich nicht unter Druck setzen. Vielleicht willst du auch nur das beste deiner Fotos teilen, weil du darauf ganz besonders stolz bist, dann mach genau das. Das wichtigste ist meiner Meinung nach, das ausprobieren, aufgeschlossen zu sein,… . Ich bin nach wie vor total begeistert von meiner Erfahrung, aus diesem Grund teile ich sie mit dir und freue mich, dich bei der nächsten Challenge dabei zu haben! 

Stay at Home leicht gemacht – so etablierst du deine Yoga-Routine: Von Herzen vielen Dank!

So füllen wir unsere Zeit. So bringen wir unseren Geist in dieser turbulenten Zeit etwas zur Ruhe. Wir haben die Möglichkeit uns auf das zu fokussieren, was wir tatsächlich in der Hand haben. Wir können Dinge machen, die wir schon lange erledigen wollten und Sachen ausprobieren, die wir vorher noch nie gemacht haben. Es ist wichtig, Kontakt zu halten, Gefühle zuzulassen und das bestmögliche aus der Situation zu machen. Lass uns in der Energie bleiben und insbesondere in den Momenten der Ruhe eine fette Portion Dankbarkeit an die Menschen schicken, die aktuell Großes leisten um alles am laufen zu halten. Von einem Dankeschön können sich Pfleger, Krankenschwestern, Ärzte, Angestellte in Supermärkten, Hotels, Apotheken, Lieferdienste, Restaurants usw. nicht kaufen, das ist mir klar. Aber meiner Meinung nach ist das eine der Chancen die wir aus dieser Situation schöpfen können: Lass uns zurück finden, zu mehr Menschlichkeit, zu mehr Wertschätzung! Von Herzen vielen Dank an euch gute Seelen da draußen!

#rockyourlifejourney

Pssst am 1. April geht’s schon weiter mit der nächsten Challenge – bist du mitten drin anstatt Zuschauer? Freu mich über deine Nachricht auf Instagram! 

Ich freue mich von dir zu hören – wirklich!

Namastay at Home & Love,

Alles Liebe, 

Der Beitrag gefällt dir?
Dann lass mir super gerne ein Kommentar da oder pinne den Beitrag an deine Pinnwand, so dass du ihn bei Bedarf ganz schnell wieder findest!

Yoga & Stories – Verbundenheit: Sei ein Teil des Ganzen

Yoga & Stories – das Samenkorn des Lebens. Meine erste Kurzgeschichten-Reihe inklusive Yogainspiration. Welche Asana passt am besten zu dem Samenkorn?

Yoga & Stories – Unbeständigkeit und Beständigkeit ein positiver Impuls

Yoga & Stories – Unbeständigkeit ist insbesondere in der aktuellen Situation ein Thema. Ein Thema um das sich viele sorgen – ein positiver Impuls für dich!

Yoga & Stories – das Samenkorn des Lebens

Yoga & Stories – das Samenkorn des Lebens. Meine erste Kurzgeschichten-Reihe inklusive Yogainspiration. Welche Asana passt am besten zu dem Samenkorn?