Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart: Das Yoginzky

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart: Das Yoginzky

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart

Das Yoginzky

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart –

das Yoginzky

 

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – wie alles begann..

 

Es gibt da eine Sache, die ich auf vielen Yoga Blogs lesen durfte. Zu einem ordentlichen Yoga Blog gehört die Geschichte, wie Leben und Yoga zusammen fanden. 

Damit kann ich noch nicht dienen aber fast. Es war nämlich viel schöner. Hier fand mein Yoga sein Zuhause.

Um der Story den richtigen Ausdruck zu verleihen, darf ich etwas ausholen. Nicht um dich zu langweilen, sondern um dich an der richtigen Stelle abzuholen. Wie es mit der Liebe ist, ist sie oft nicht sofort zu treffen. Die ersten Berührungspunkte mit Yoga hatte ich schätzungsweise 2008. So richtig packte es mich erst neun Jahre später. Während eines wunderbaren Surftrips in Marokko. Leider konnte ich Lisa, die Yogalehrerin aus Marokko, nicht mit nach Stuttgart nehmen. Das hätte mir gut gefallen, sie unterrichtet traumhaft.

2017 – ich war Studentin und stolze Besitzerin einer Urban-Sports-Mitgliedschaft, das ausgemachte Ziel war, das (für mich) beste Yoga Studio in Stuttgart ausfindig zu machen. Bis dato hatte ich noch keine hochtrabenden Erfahrungen im Yoga und vergleichsweise wenig Zugang zu Spiritualität. Warum ich dir das verrate? Weil es in Stuttgart interessante Yoga Studios gibt. Die einen für einen ‚Neuling‘ kein Problem, die anderen vielleicht doch etwas besonders.

Für mich war es Studio Nummer neun, das Yoginzky. Witziger Weise ist die Nummer neun im Yoga eine wichtige Zahl. Eine Zahl die Glückseligkeit verspricht, das kommt hin!

„Hier hat mein Yoga ein Zuhause gefunden.“

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – meine Zuflucht

Meine Zuflucht. Jedes Mal, wenn ich vom Meer zurück in die
Stadt kam, fühlte es sich an, als ließe ich ein Stück Freiheit zurück, ein Stück von mir. Die Menschen in der Stadt sind mir zu hektisch. Sie beschäftigen sich mit Dingen, die ich gar nicht wichtig finde. Vor allem sind sie oft viel zu unzufrieden. Da stelle ich mir eine Frage immer und immer wieder. Ist es möglich, dass so wenige Menschen dasselbe sehen, was ich sehe? Ein Meer an Möglichkeiten und Wohlstand liegt uns zu Füßen und es gibt so viele Menschen, die derart unzufrieden sind?

Meine Nummer neun. Ich bin dankbar für dich. Für mich
ist das Yoginzky eine Zuflucht. Was das für mich bedeutet, hätte ich nicht in schönere Worte fassen können, wie die von Anna: 

„Das Yoginzky ist eine Heimat für Menschen, die Yoga lieben.
Dabei natürlich ein Ort für Yoga, ein Ort der Begegnung, des Austauschs und des Wohlfühlens. Die Menschen kommen in ihrer Freizeit und auf eigenen Wunsch zu uns. Das ist für mich ein großes Geschenk und Verantwortung gleichermaßen. Es ist mir wichtig, dass es möglichst vielen/allen gut geht.“

Als ich das Yoginzky noch regelmäßig besuchte, gab es einen Kursraum, in dem hauptsächlich Annas wundervolle Stunden stattfanden. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan. Der Yoginzky-Bunch ist wunderschön gewachsen. 

Was das für Anna bedeutet und was sich konkret veränderte, darf sie dir selbst sagen. 
„Durch die Eröffnung des zweiten Kursraums Anfang 2019 haben
wir natürlich auch viel mehr Raum für Kurse, Workshops und Aus- und Fortbildung bekommen. Dadurch war es unbedingt nötig, dass die Familie wächst und der Bunch sich vergrößert. Das ist wie Kinder kriegen – die Liebe wird nicht weniger, sie wächst mit jede*r/m neuen Lehrer*in.

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – die Ausbildung

 

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – wie die Idee für eine Ausbildung entstand

Es hätte nicht besser passen können. Perfekt zum Ende meines Studiums, der mit einem großen Umbruch in meinem Leben einher ging, scrollte ich durch Instagram. Nicht, dass ich das nicht öfter mache, aber an diesem Tag hatte es eine besonders gute Auswirkung. Anna verkündete, dass für Ihre Ausbildung nur noch sage und schreibe zwei Plätze zu vergeben wären. Es hatte keine 24 Stunden gedauert, ehe ich mich entschloss.

Wie die Idee zur Yogaausbildung enstand und wofür sie steht, habe ich Anna tatsächlich erst jetzt gefragt. Knapp ein Jahr nach der Beendigung meiner Ausbildung:

„Ich bilde seit 2015 Yogalehrer*innen fort und habe jetzt bereits im zweiten Jahr eine 200 Stunden Yogalehrer*innen-Ausbildung mit Roberta Pröfrock vom Vinyasa Yoga Sindelfingen am Start. 

Roberta und ich arbeiten seit vielen Jahren zusammen und wir hatten beide das Bedürfnis nach eigenem Nachwuchs. Es gibt wahnsinnig viele Teacher Trainings aber scheinbar nur wenige Teacher, die dann auch einen Kurs verantwortungsvoll übernehmen können/wollen. Deswegen haben wir uns daran gemacht, eine eigene Ausbildung zu entwerfen. Es hat eineinhalb Jahre bis zur Durchführung gebraucht und es war viel Planung nötig damit es gut wird. Dabei war uns immer wichtig ein Training zu entwerfen, das auf das Handwerkszeug des Unterrichtens baut – Asana-Praxis, Kenntnis des Körpers, der Philosophie und des Stundenaufbaus. Ich glaube, es ist uns gut gelungen und macht unwahrscheinlich viel Spaß, Menschen wachsen zu sehen und ihre Entwicklung betreuen zu dürfen. Wahrer Luxus würde ich sagen.“

Da habt ihr beiden eine tolle Leistung vollbracht!

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – weshalb ich mich für die Yogaausbildung mit Anna und Roberta entschieden habe

Ich hatte schon vorher über eine Yogaausbildung nachgedacht. Es gibt ja auch wundervolle Angebote im Ausland. Für mich war für die erste Ausbildung eins wichtig: ich will mich gut aufgehoben wissen. Gut aufgehoben, von meiner Lehrerin, der Lehrerin der ich vertraue und deren Unterricht ich sehr schätze. 

Die Yogaausbildung war mein Zugang. Mein Zugang zu den verschiedensten Yoga-Communities, mittlerweile auf der ganzen Welt. 

Meiner Meinung nach kann es gar nicht genug Yogalehrerinnen und Yogalehrer geben. Ich fragte Anna, was ihre Yogaausbildung bewegt: 
„Ich sehe das genauso. The World needs Yoga. Ich denke, dass viele Menschen nach dem ersten Erwachsenwerden ihre Entscheidungen in Frage stellen und merken, dass das Leben vielleicht noch mehr auf der Pfanne für sie hat. Eine Yoga-Ausbildung ist nicht unbedingt der Einstieg in einen Beruf, für manche ist es das komplette Umkrempeln des Lebens. Aber ich will hier keine Angst machen. Wir betreiben keine Gehirnwäsche. Wir bieten einen Raum, dich selbst mehr kennen zu lernen und auf deine Bedürfnisse zu hören. Manchmal heißt das Veränderung.“

Veränderung, für jeden auf seine Weise. Für mich war es eine große Veränderung, wie du vielleicht merkst. 

Für dich habe ich Anna noch zwei weitere Fragen gestellt: Und zwar nach dem wichtigsten Aspekt der Ausbildung und für wen sie geeignet ist.
In einer Sache sind sich Anna und Roberta einig, der wichtigste Aspekt ist, den Spaß am Unterrichten zu entfachen. 

„Das Handwerkszeug ist wichtig und das sollte man/frau drauf haben, aber dann geht es vor allem darum den Yoga-Feenstaub unters Volk zu bringen. Das klappt nur, wenn Yoga Spaß macht und bei einem selber wirkt. Individuelles Anleiten ist uns wichtig – nicht etwas auswendig Gelerntes vortragen. Dann ist man authentisch und der Funke springt über.“

Eine wertvolle Erfahrung für mich war, von Anfang an in die Situation des Unterrichtens zu kommen. Natürlich war das erst ein Schritt raus aus meiner Komfortzone: „fremde Menschen“ anzufassen und anzuleiten. Meine Hospitanz-stunden leistete ich bei Anna ab. Von Stunde zu Stunde fühlte ich mich wohler. Erst zaghaft, dann hätte ich am liebsten nichts anderes mehr gemacht. Es ist ein Geschenk, so früh mit praktischer Erfahrung beginnen zu dürfen. Besonders in der ersten Yogaausbildung. Du verlierst die Scheu vorm Unterrichten (falls vorhanden) so viel schneller. Als persönlichen Tipp: das wäre eine Frage, die ich direkt stellen würde, wenn ich mir über eine Yogaausbildung Gedanken mache. 

Du fragst dich für wen sich die Yogaausbildung eignet? Ob du dich dafür eignest? Anna verrät es dir: 
„Grundsätzlich für alle, die Lust darauf haben. Aber fairerweise sollte man sagen, dass es wichtig ist Vinyasa-Yoga Erfahrung zu haben. Wer aus anderen Stilen kommt, sollte sich unsere Stunden erstmal anschauen, damit es hinterher kein böses Erwachen gibt. Die Yogawelt ist groß und es gibt viele verschiedene Arten der Praxis.“

Also Girls and Boys, wie ich es bereits sagte: Es kann nicht genug Yogalehrer und Yogalehrerinnen geben! Nicht lang schnacken, Matte packen! 

VinyasaYoga Teacher Training 2020 im Überblick

  • Wo? Vinyasa Yoga Sindelfingen, Intensivwoche im Mama Thresl in Österreich
  • Wann? 26.09.2020 – 2.05.2021
  • Was? 200h Vinyasa Teacher Training, Yoga Alliance zertifiziert.
  • Wer?Eine eigene Yogapraxis. Spaß am Yoga. Lust am Lernen. Neugierde für unbekannte Themen. Bereitschaft für eine intensive Zeit.

 

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – die Chefin vom Dienst

 

Die Chefin vom Dienst, Super Yogini und meine Lieblings-Yogalehrerin: ANNA! 

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – Hey Anna so schön, dass es dich gibt!

Mit dem Yoginzky hat Anna einen ganz besonderen Raum in Stuttgart geschaffen. Sie verkörpert urbane Lässigkeit, ein großes Herz und hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Alles im richtigen Maß, zur richtigen Zeit. Hierzu passt hervorragend ihr liebstes Zitat, das sie mit mir und damit auch mit dir teilt.

„Du sollst nicht zum Yoga passen – Yoga soll zu dir passen. So true…“

Ihre Art und auch ihre Art zu unterrichten hat mich total abgeholt. Meine Neugier geschürt, so dass Yoga heute einen bedeutenden Anteil meines Lebens ausmacht. Ein Grund mehr, weshalb ich es mir nicht nehmen lassen konnte, sie nach ihrem Antrieb und ihrer Vision zu fragen:

„Ich bin super glücklich, dass ich das machen darf, was ich mache. Menschen mit Yoga zu begleiten ist der Hammer. Ich bin 100% Yogini und darf das, was ich liebe unters Volk bringen. How cool is that. Das gibt so viel Antrieb, dass ich mich manchmal selbst bremsen muss. Aber – I love my job.“

Ja, wirklich – wie wunderbar ist das? Ich bin der festen Überzeugung, wenn du das tust, was dein Herz dir rät, dann kann es nur gut werden! Vielleicht nicht einfach aber in jedem Fall gut! 

 

Mein liebstes Yoga Studio in Stuttgart – ein kleiner Blick in die Zukunft

Wir beide, ich und du sind natürlich neugierig. Gibt es einen Blick in die Zukunft des Yoginzky, ein kleines Geheimnis, das Anna uns verrät?

„Ich möchte gerne noch mehr Yoga anbieten. Das ist klar. Sowohl Kurse, die Spaß machen, als auch Trainings. Aber ich lasse mich da ein wenig von den Umständen treiben. Meistens ergeben sich die Dinge von alleine und ich reagiere einfach auf das, was vor meiner Nase passiert.“

…Und ich bin mir sicher, da erwarten uns in der Zukunft ganz wunderbare Angebote. Erst kürzlich hat sie mich total begeistert: Ein Mal im Monat gibt es ganz neu den Sangha Friday! 

Übersetzt steht Sangha für eine Gruppe von Menschen/ Community mit derselben Vision, demselben Spirit. Ich behaupte Mal ganz übermütig, unter Gleichgesinnten fühlst du dich am wohlsten. Für mich sind das die Orte, an denen wahre Magie entsteht. 

Beim Sangha Friday wird gemeinsam in das Wochenende gefeiert. Dich erwartet Pranayama, Yoga Rituale und eine sanfter Yogapraxis mit Elementen des YinYoga. Das ein oder andere gemütliche Schwätzchen kommt natürlich auch nicht zu kurz! Ich hoffe ganz bald bei einem Termin dabei sein zu können! Abgesehen vom Sangha Friday bieten Anna & ihr Yoginzky-Bunch dir einen bunten Mix an Workshops, Yogastilen und -kursen. Da findest du ganz sicher auch das Richtige für dich!

Zum Abschied gibt es von mir für dich oder viel mehr von Anna für dich, ihre persönliche Happy-Asana:

„Sirsasana, der Kopfstand. Er macht mich glücklich und ruhig zur gleichen Zeit.“

Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Bewegung im Geist.

Patanjali

Der Beitrag gefällt dir? Dann lass mir super gerne ein Kommentar da oder pinne den Beitrag an deine Pinnwand, so dass du ihn bei Bedarf ganz schnell wieder findest! 

Pin it 

Give me more 

So war das Yoga-Musik-Festival am Bodensee 2020

So war das Yoga-Musik-Festival am Bodensee 2020

So war dasYoga-Festival am Bodensee 2020

Ein liebevoller Rückblick

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Let Love be your Motivation

So war das Yoga-Festival am Bodensee 2020 – ein liebevoller Rückblick.

Einer der Impulse, die dir das Wochenende mitgibt: Sorge für dich und sei im Einklang mit dir. Im Grunde ist es einfach. Bist du im Reinen mit dir und fühlst dich gut, gibst du das auch an dein Umfeld weiter. Würde also die ganze Welt
Yoga praktizieren, zur Ruhe kommen, sich wohlfühlen und sich um ihr Gegenüber kümmern… Ja dann würde nicht nur jedes Individuum in Frieden mit sich selbst leben, sondern die Welt im Ganzen wäre liebevoll. Eine schöne Vorstellung. Ein guter Antrieb. Ein erstrebenswertes Ziel. Let Love be your Motivation.

 

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Eine Einladung an dich: Vertraue!

… deiner inneren Stimme.

… dass alles einen Sinn hat.

… dass es das Leben gut mit dir meint.

… dass du von der universellen Kraft getragen und geführt bist.

… dass sich ALLES zum Besten fügt. Von ALLEN. Wie von selbst.

… dass du  genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist, umgeben von den für             dich richtigen Menschen.

… dass du dich entspannen, zurücklehnen und durchatmen kannst.

… dass du Kontrolle loslassen darfst.

… dass jede Krise eine Chance in sich birgt und dich weiterbringt, dich wachsen         und noch mehr leuchten lässt.

… dass du loslassen und die Reise genießen darfst.

 

Die Einladung, die viel zu schön ist, um sie nicht mit allen zu teilen. 

Sich fallen lassen, einlassen, vertrauen fällt den wenigsten leicht. Ich nehme mich da nicht aus. Wenn du es aber noch nicht einmal versuchst, wirst du nie auf die
andere Seite des Spiegels schauen und das wäre zu schade. Das Yogafestival am Bodensee ist eine Einladung zu vertrauen, ein sicherer Ort,  an dem du es
ausprobieren kannst und nicht enttäuscht wirst. 

„Let Love be your motivation!“

So war das Yoga-Festival am Bodensee –

Ein Wochenende lang das Leben nachhaltig feiern.

1. So war das Yoga-Festival am Bodensee – Das Vertrauen zu dir und deiner Yogapraxis

 Das Programm des Yogafestivals am Bodensee ist voller wunderbarer Workshops und Yogaklassen. Ein breites Spektrum an verschiedenen Yogastilen und Lehrern. Eine Chance Neues auszuprobieren. 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Augenyoga

Na was stellst du dir unter Augenyoga vor? Einen herabschauenden Hund wirst du mit den Augen
wohl kaum hinbekommen. Du möchtest gut riechen, Angenehmes ertasten, lecker essen, den Augen Gutes zu tun fällt da leicht in den Hintergrund. 

Yoga ist mehr als körperliche Betätigung. Augenyoga lädt ein innezuhalten, zu entspannen und den Fokus auf einen der wichtigsten Sinne zu lenken: das Sehen.

Durch Bildschirmarbeit, fernsehen und lesen überreizen die Augen. Yogaübungen helfen den Augen sich zu entspannen. Übungen „über-kreuz“ regen die Gehirnaktivität an und stärken die Muskulatur der Augen. Nimm dir täglich ein paar Minuten Zeit für Augenübungen. Selbst kleine Einheiten helfen dir deine Sehkraft zu erhalten und zu verbessern.

Barbara gibt im Yoga Shala in Überlingen regelmäßig Übungsabende und freut sich auf dein Kommen. 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Klang Yoga

Mit tollen Instrumenten wie Klangschalen, Regenmachern und einem Harmonium begleitet Irina ihre sanfte Yoga Stunde. Lass dich entführen. Es geht auf eine Reise durch wohltuende Klänge bis hin zu dir. 

In sanften Yin Yoga Stellungen lernst du los zu lassen und gewinnst an Vertrauen zu dir. Entspanne tief und genieße den Moment. Genau dort, wo du gerade bist, bist du vollkommen richtig. Weitere Termine zum Klang Yoga findest du auf Irinas Website. 

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Chakra Yoga

Marinas Fokus der Stunde liegt auf erdenden Übungen, um das Muladhara/ Wurzelchakra zu aktivieren. Hüftöffnende und Haltungen im Stand unterstützen dich, dich zu erden und in Verbindung zu deinem Urvertrauen zu treten. Entdecke deine innere Kraft neu, sammle die nötige Stärke und finde zur Ruhe. Durch erdende Sequenzen und Meditation kannst du dein Vertrauen aktivieren und in deinen Alltag integrieren. 

Das Chakra Yoga ist Marinas Passion. Du möchtest tiefer eintauchen? Sichere dir noch bis 31.03. den Frühbucherpreis für Ihr Chakra Yoga Retreat im Allgäu.

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee –  Kundalini Yoga: Urvertrauen & Loslassen

Amrit lädt dich ein, an deinem Fundament und Selbstvertrauen zu arbeiten. Im Kundalini Yoga geht es darum, den wahren Kern hinter all den Konditionen, Emotionen und Gedanken zu erkennen. Die Übungen des Kundalini Yoga sind für sich alleinstehend und werden in festen Abfolgen praktiziert. Für Yoga-Neulinge mag dieser Yogastil vielleicht etwas befremdlich wirken. Weiße Kleidung, Turban und das Schaffell sind Indizien, dass du es mit Kundalini zu tun hast. In dieser Praxis geht es um spirituelle und energetische Erfahrungen. Kundalini Yoga ist eng mit der Chakren-Lehre verbunden. 
Wachheit und Klarheit ist das, was ich aus Amrits Stunde mitnehme. Ein bisschen Stolz, in der letzten Übung eine meiner Grenzen vermeintlich überwunden zu haben schwingt sicherlich auch noch mit. Das macht Lust auf mehr? Amrit gibt Montags bis Freitags Kundalini-Stunden in Konstanz

 

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee –  Acro Yoga & Therapeutisches Fliegen

Eine tolle Erfahrung, besonders als Paar. 

Durch Acro Yoga kannst du eine neue Ebene des Vertrauens zu deinem Partner aufbauen. Der Workshop von Marina und Regina ist ein knackiger Einblick in die Welt des Fliegens. Ob in der „Hängematte“ entspannen oder kopfüber in einer wohltuenden Körperstreckung zu fliegen, beides sind besondere Erfahrungen. 

Von Vorteil ist es, wenn sich die Partner körperlich ähnlich sind. Die Übungen werden dir und deinem Gegenüber leichter fallen. Ich ermutige dich oder euch trotzdem, es auch zu versuchen, wenn ihr sehr unterschiedlich seid. Uns hat es großen Spaß gemacht, obwohl ich wohl die Hälfte von Matthias bin.

Körperliche Nähe empfinden, ein Zustand, der im Alltag weit nach hinten geraten ist. Wann hast du das letzte Mal jemanden bewusst berührt? Mit der vollen Hand beispielsweise den Arm eines anderen wahrgenommen, wie sich das anfühlt? Es ist wirklich schön und ich kann es dir nur empfehlen!

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Unlimited Yoga + live Music

Eine wunderschöne Stunde, die ich schon bei meinem ersten Yogafestival am Bodensee sehr in mein Herz geschlossen habe. Durch die Live Musik entsteht eine unfassbar tolle Energie im Raum. Vielleicht tauchst du nicht ganz so tief in dich selbst ein,  aber das Gefühl von Gemeinschaft ist nahezu greifbar. 

Von allem etwas dabei, Bewegung zur Musik, Flow durch Asanas, innehalten und spüren. Im Vordergrund steht die Selbstliebe. Umarme dich selbst, vertraue dir und gehe liebevoll mir dir um. Begleitet von Prema Hara, tollen Instrumenten und Stimmen hebst du dein Energielevel auf eine neue Ebene. Shakti (Percy) verleiht der Stunde durch seine lockere Art Leichtigkeit. Von Yogafestivals ist er ein großer Fan und auch auf vielen anzutreffen. Sein eigenes, das Namasté YogaFestival findet im Mai in der Nature Community in Schönsee statt. Du bist herzlich eingeladen!

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Yoga mit Live Musik

Ob mit Janin Devi und Andre Maris, mit Johannes, Jutta, Raphaela & Friends, die Yogaklassen begleitet durch Live Musik sind besonders schön. Sie lassen dich in ein wundervolles Zusammenspiel aus Bewegung und Klang eintauchen. Die Yogaklassen mit Live Musik sind ein prägendes Merkmal für das Yogafestival am Bodensee. Ein wahrer Genuss für jeden Yogi und jede Yogini.

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Devotion & Trust Yoga

In der Abschlusssession des Yogafestivals führt uns LuNa durch einen erdenden Dankbarkeits-Flow. Die Dankbarkeitspraxis kann ein wunderbarer Türöffner zum Thema Vertrauen sein. Mach dir dein Umfeld bewusst, den Reichtum, in dem wir leben, die Sicherheit, die wir erleben. Sei dankbar. Durch meditative Musik und einen sanften Flow widmest du deine Praxis deiner Intention. Mit jedem Durchgang praktizierst du deine Dankbarkeit aktiv. Eine sehr klare Stunde und ein toller Abschluss des Yogafestivals.

2. So war das Yoga-Festival am Bodensee – Das Vertrauen in die Schwingung und die Musik

 

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Musik vom Feinsten

Musik spielt eine wichtige Rolle beim Yogafestival am Bodensee. Viele Künstler, Musiker und Sänger sind hier vertreten. Viele der Yogaklassen und Workshops werden durch Live-Musik begleitet. Im Singing-Circle besteht jeden Morgen die Möglichkeit, gemeinsam in den Tag zu starten. Das Chanten wirkt sich wohltuend auf Körper, Geist und Seele aus. Die wohl klingenden und schwingenden Mantren tragen dich durch den Tag. Lass dich darauf ein. 

Am Nachmittag singen wir gemeinsam für den persönlichen, inneren Frieden, für den Frieden in deinem Umfeld und der Welt. 

Mein persönliches Highlight war gleich der erste Abend mit Cacao Ceremony, Ectstatic Dance Party und Soundhealing. Sich vollständig der Musik hingeben, frei von Gedanken den Körper tun lassen, was er empfindet. Aus jeder Faser des Seins das Leben feiern. Herrlich. 

Du hörst zum ersten Mal davon? Probiere es aus! Ectstatic Dance Partys gibt es in vielen größeren Städten. Lass dich drauf ein und tanz‘ dich frei, wirklich, du wirst es nicht bereuen!

Nicht zu verpassen waren Janin Devi & Andre Maris. Besser als in dem Programmheft des Yogafestivals kann ich es nicht beschreiben: „ Janin & André gehören zur Crème de la Crème der europäischen Yoga-Musikszene. Mit ihren facettenreichen Stimmen schaffen sie spielend den Spagat zwischen indischen Mantras und modernem Songwriting.“ 

Bewegende Musik mit langanhaltender Gänsehaut – ein absolutes Highlight inklusive HighVibes!

Das spirituelle Musikduo Prema Hara tourt ebenfalls durch die ganze Welt. Die beiden beglückten uns am Samstag mit einem wunderbaren Kirtan Konzert. Das Chanten heiliger Mantren ist ihr Elixier, das sie mit der Welt teilen. Eine Wohltat für das Herz.

Das war mein Auszug aus dem Programm des Wochenendes. Neben den von mir aufgeführten Workshops haben viele weitere Yogaklassen und Events stattgefunden. Leider kann ich mich nicht zerteilen, sonst hätte ich alle Klassen besucht – ganz sicher

 

3. So war das Yoga-Festival am Bodensee – Das Vertrauen in dein Umfeld 

 Ich wurdemehrere Male gefragt: was für Leute gehen denn auf solche Yogafestivals? 

 Es gibt hier keine Schublade, denn so viel Offenheit und Gutmütigkeit passt da einfach nicht rein. Ob jung, alt, männlich, weiblich, spirituell, weniger spirituell, jeder ist Willkommen und findet sich hier ein. Es ist eine besondere Community. Die Yogis und Yoginis beim Yogafestival am Bodensee sind aufgeschlossen und ehrlich interessiert. An jeder Ecke, an jedem Tisch entstehen spannende Gespräche und liebevolle Gesten. Ein Festival wie das am Bodensee kannst du problemlos alleine besuchen. Zu keiner Zeit, wenn du das nicht möchtest, wirst du dich allein fühlen. Über die vier Tage entsteht ein wunderbares Gefühl der Aufrichtigkeit, der Verbundenheit und des Vertrauens. Geh also hin, trau dich, verbinde dich und lerne wertvolle Blickwinkel kennen.

 

4. So war das Yoga-Festival am Bodensee – Das Vertrauen in die Umwelt und den Teil, den du beiträgst

Für Raphaela und ihr Festival der wichtigste Aspekt ist unsere Umwelt. Es ist ein großes Privileg ein erfülltes Leben auf einem so wunderschönen Planeten zu führen. Du möchtest dich wohlfühlen, einen liebevollen Umgang pflegen und von anderen gut behandelt werden. Wie du erwartest, dass mit dir  umgegangen wird, geh auch mit anderen um. Hab Vertrauen in die Umwelt und in den Teil, den du beiträgst.

Für einen wertvollen Moment, barfuß Mama Erde wahrnehmen, die Füße bewusst spüren. Verbundenheit. Aufrecht, aktiv und entspannt zugleich. Ein tiefer Atemzug, frische Energie, die Verbindung zum Himmel und zur unendlichen Weite. Die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Die Verbindung sind wir. Dann lass es uns auch richtig machen!
Neben Yogaklassen und musikalischen Erlebnissen gibt es auf dem Yogafestival Aussteller mit nachhaltigen Produkten und veganem Essen: biologisch & Demeter. 

Im Upcycling-Workshop kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und unter Anleitung von Sabine Lebensblumen und Kosmetikpads zaubern. Michelle nimmt dich mit auf den Weg zu einem müllfreien Leben. Sie zeigt dir, wie ein Wechsel zum müllfreien Leben viel leichter gelingt, als du es dir vorstellt. Im zweiten Teil des Workshops bekommst du die Gelegenheit Deo und Zahnpasta herzustellen. 

Ist es nicht sowieso schöner, selbst Erschaffenes zu verwenden? Da putzen sich die Zähne gleich mit einem anderen Bewusstsein. Mit dem wunderbaren Gefühl sich selbst und gleichzeitig der Umwelt Gutes zu tun.

Zum Sonnenuntergang treffen wir uns am Seeufer, um das Agnihotra-Ritual durchzuführen. Agnihotra, das Ritual des Feueropfers. 

Dem Feuerritual wird eine reinigende und aufladende Wirkung für Mensch und Umwelt nachgesagt. Die reinigende Wirkung der Atmosphäre erfasst auch den Energiekörper des Menschen. Den Praktizierenden des Rituals soll verstärktes Prana (Energie) zur Verfügung stehen. 

Für mich ist dieses Ritual eine neue Erfahrung. Nach wenigen Atemzügen öffnen sich die Nüstern und der Atem ist frei. Das Ritual harmonisiert Körper, Seele und Geist und hilft das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Auf der Homepage des Homa-Hof werden kostenlose Infomationsveranstaltungen angeboten und Statistiken können eigesehen werden.

Um es in Raphaelas Worten zusammenzufassen, was dich auch künftig beim Yogafestival am Bodensee erwartet: 

Nachhaltig das Leben feiern. 

Biologisch. Demeter. Vegan. Plastikfrei. Klimapositiv. Zero Waste. 

Full of Love & Joy.

 

 

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist - von da an konnte ich gelassen sein. Heute weiß ich: Das nennt man Vertrauen.

Charlie Chaplin

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Verschiedene Blickwinkel

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Der Yoga-Neuling

So war das Yoga-Festival am Bodensee, war dein erstes Yogafestival?

Ja und ganz sicher nicht mein letztes.

Hast du davor schon Erfahrungen mit Yoga gemacht?

Wenig, vor dem Yogafestival hatte ich einige Privatstunden bei meiner Freundin. Eine offene Yogaklasse hatte ich noch nicht besucht. Die Themen Dankbarkeit, Verbundenheit und Energie haben allerdings schon vorher eine Rolle meinem Leben gespielt. Daher habe ich mich mit der Philosophie des Yoga schnell wohl gefühlt.

Wie waren deine Erwartungen an das Yogafestival?

Meine Erwartung an das Yogafestival war, einen ‚einfachen‘ Zugang zum Yoga zu bekommen und dadurch mehr über die Themen Bewegung, Meditation und Philosophie zu erfahren.

Besonders gespannt war ich auch darauf, auf welche Menschen ich dort treffen werde und wie Yogafestivalgänger eigentlich sind. 

Wurden deine Erwartungen an das Yogafestival bestätigt?

Ja, total.

Die Männerquote bei Yoga-Veranstaltungen ist ja bekanntlich gering. Was kannst du der Männerwelt mitgeben?

Matthias lacht. Single Männer aufgepasst – ihr trefft hier auf viele leicht bekleidete, wunderbare Damen 🙂 …Okay, Spaß beiseite:

Das Yogafestival ist besonders für die Männer unter uns geeignet, die schon einen Zugang zu den Themen Selbstliebe und Spiritualität haben. Sollten diese Themen für dich noch ganz neu sein, kann es sein, dass ein Yogafestival zu viel auf einmal ist. Wichtig ist, lass dich einfach mal drauf ein. Ganz unvoreingenommen.

Aus sportlicher Sicht, musst du keine Vorkenntnisse mitbringen.

Würdest du das Yogafestival Neulingen weiter empfehlen? 

Ja und zwar allen Yogis und Yoginis, die ich künftig kennenlernen werde. Darüber hinaus empfehle ich das Yogafestival jedem weiter, der sich mit positivem Denken und Spiritualität auseinander setzt und bereit ist einen Schritt ins Yoga zu wagen. Es ist ja auch etwas Besonderes, denn wann hat man schon Mal die Möglichkeit, so viele verschiedene Yogastile auszuprobieren.

Was hat dir am besten gefallen, was nimmst du für dich mit?

Am besten gefallen haben mir die Stunden, die mit Live Musik begleitet wurden. Und natürlich noch viel wichtiger, die tolle Community. Die Besucher und die Mitwirkenden des Festivals haben ein so großes Herz, das spürt man richtig. 

Für mich persönlich nehme ich mit, dass ich meine Dankbarkeitspraxis wieder vertiefen und Yoga in meinen Alltag integrieren möchte. Aufgrund meines aktiven Wesens tue ich mir schwer zu Ruhe zu kommen. Über die Bewegungen beim Yoga möchte ich mich zum einen aus sportlicher,aber auch aus meditativer Sicht nähern. Ein ruhiger Geist ist doch so viel angenehmer als ein aufgeregter und schafft letztendlich Raum für Fokus und Antrieb den ich für meine Projekte benötige!

So war das Yoga-Festival am Bodensee – mein Vertrauen, mein Gefühl

Das Yogafestival am Bodensee fühlt sich an wie ein weiteres Zuhause. Obgleich die Erinnerung immer frisch ist, bin ich jedes Mal aufs Neue überwältigt. Raphaela macht so vieles möglich. Das Programm ist vielfältig, so dass jedes Yogi-Herz höher schlägt.

Eine Bezeichnung, die am Wochenende oft gefallen ist: Das Yogafestival am Bodensee ist eine Energietankstelle. Genau das ist es. 

Hier ist der Raum, loszulassen, Ruhe zu finden und neue Kraft zu schöpfen.

Ur-Vertrauen? Vertrauen in mich, Vertrauen in meine Umwelt. Ganz schön große Worte – hmm? Durch das Yogafestival am Bodensee lerne ich viel über das Vertrauen und erkenne es neu. So schön die Erfahrung ist, hat sie mich auch traurig gemacht. 
Wie normal ist es im Alltag: nicht zu grüßen, nicht gegrüßt zu werden. Voreingenommen zu bewerten und bewertet zu werden. Misstrauen zu üben anstatt zu vertrauen. Verhaltensweisen, die du vielleicht auch aus deinem Alltag kennst. Das verunsichert mich, lässt mich grübeln und bringt mein Vertrauen ins Wanken. 

Umso wichtiger ist eine intakte Community. Hier zählt, werr du bist. Das Festival und die Community lässt meine Wurzeln tiefer wachsen und kräftiger werden.

Vertrauen. 

Ein großes und gleichzeitig unverzichtbares Wort.

So schön, es wahrhaftig zu fühlen.  

Dafür bin ich dankbar!

 

So war das Yoga-Festival am Bodensee – Let Love be your Motivation!

Let Love be your Motivation.

Raphaela hat nicht zu viel versprochen, als sie vor dem Festival zu mir gesagt bzw. dir als Message mitgegeben hat:

 

„Let Love be your Motivation und kommt alle zum Festival – diese Vibes sind unbeschreiblich – nach vier Tagen Celebration werdet ihr garantiert glückselig heimfliegen!“

Erfahre in meinem vorherigen Artikel, das Yoga-Festival am Bodensee 2020 – Winteredition noch mehr über Raphaelas Antrieb und die Vision des Yoga-Festivals!

 

Du hast das Yogafestival am Bodensee „drinnen & gemütlich“ verpasst?

Kein Problem!

Save the next Yogafestival date:

3.-6. September 2020

DRAUSSEN & BARFUSS

Im Strandbad Ost

 

Give me more 

Das Yoga-Festival am Bodensee 2020 Winteredition

Das Yoga-Festival am Bodensee 2020 Winteredition

Das Yoga-Festival am Bodensee 2020 Winteredition

Die Welt von Innen verändern

Das Yoga-Festival am Bodensee – Lass uns gemeinsam die Welt verändern

Eine Idee aus der Liebe entstand. Eine Idee, ein Sommer, ein wunderbarer Tag am See, so wurde 2014 das erste Yoga-Musik-Festival ins Leben gerufen. Weil es
so schön ist und so gut angenommen wird, ist es in den vergangenen sechs Jahren von einem auf ganze vier Tage herangewachsen. Aus einem Festival wurden zwei. Wenn das kein tolles Wachstum ist, dann weiß ich auch nicht!
Drinnen & Gemütlich im Winter und Draußen, in Liebe zur Natur im Sommer.   

Yoga-Musik-Festival am Bodensee

  • Wo? Überlingen, Kursaal
  • Wann? 16.-19.01.2020
  • Was? Verschiedene Yogastile, Workshops, Meditationen, Vorträge und Konzerte
  • Wer? Vom Neuling bis hin zum erfahrenen Yogi/ni

Das Yoga-Festival am Bodensee – Lass uns gemeinsam die Welt verändern

Eine Idee aus der Liebe entstand. Eine Idee, ein Sommer, ein wunderbarer Tag am See, so wurde 2014 das erste Yoga-Musik-Festival ins Leben gerufen. Weil es
so schön ist und so gut angenommen wird, ist es in den vergangenen sechs Jahren von einem auf ganze vier Tage herangewachsen. Aus einem Festival wurden zwei. Wenn das kein tolles Wachstum ist, dann weiß ich auch nicht!
Drinnen & Gemütlich im Winter und Draußen, in Liebe zur Natur im Sommer. 

 

Das Yoga-Festival am Bodensee – Drinnen & Gemütlich

Ich habe beide Male das Winterfestival besucht und mich sofort verliebt. Es fühlt sich für mich ein bisschen an, wie nach Hause zu kommen. Das Festival hat in
mir die ersten Samen gesät, mein Ding zu machen – so ist letztendlich auch dieser Blog entstanden. 

Die Gemeinschaft und der Flair des Festivals ist sehr familiär. Es ist nicht zu groß und nicht zu klein, wenig Kommerz und viel Sinn. Jedes Festival hat ein Thema, welches dir in den Workshops immer wieder begegnen wird. Ein Detail, dass sehr positiv wirkt und das Gefühl der Verbundenheit stärkt.

Der Winter ist schön auf seine Art und Weise, die Tage sind kurz und die Zahl der Sonnenstunden gering. Die Schönheit derJahreszeit hat ganz bestimmt auch mit der Winteredition „Drinnen &Gemütlich“ des Yoga-Musik-Festivals am Bodensee zu tun. Zwischen Dunkelheit und
nasskalten Tagen ist es der richtige Ort um Kraft zu schöpfen. Tanke Energie, verbinde dich und stelle die Weichen für ein liebevolles neues Jahr.

 

Das Yoga-Festival am Bodensee – der wichtigste Aspekt: Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein

Der Fokus des Festivals verschiebt sich mehr und mehr in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Ein Thema, dass jeden betrifft und jeder seinen Teil
beitragen kann. Die Besucher des Festivals sollen inspiriert werden mehr in Kontakt zu kommen. Kontakt, der im Rausch des hektischen Alltags oft zu kurz kommt.
Du bist eingeladen, dich neu kennenzulernen, begrüße dich bewusst. Lerne neben dir, neue Bekanntschaften zu schließen. Erwecke deine Sinne für dich und dein Umfeld. Ergreife die Gelegenheit und rücke näher zu dir und zu deiner Umwelt. Vertraue dir und deiner Umwelt, vertraue darauf, dass alles miteinander verbunden ist.
Lass dich inspirieren und gehe achtsamer durch die Welt und deinen Alltag. Trage deinen Frieden noch weiter in die Welt und stecke dein Umfeld damit an. Gemeinsam, in bewusster Verbindung miteinander, gestalten wir die
Welt liebevoller. Dafür steht das Yoga-Music-Festival. Dafür steht Raphaela und ihre wunderbaren Helfer. Dafür stehen die erstklassigen Teacher und Künstler. Dafür stehen die Besucher des Festivals – dafür stehst du!

 

„Let Love be your motivation und kommt alle zum Festival – diese Vibes sind unbeschreiblich – nach 4 Tagen Celebration werdet ihr garantiert glückselig heimfliegen!“

1. Das Yoga-Festival am Bodensee – Dein Programm 

 

Das Yoga-Festival am Bodensee – die Winteredition, das Licht in der dunklen Jahreszeit

Der Winter – viele lieben ihn, viele sehen ihn als Herausforderung. Das Yoga-Musik-Festival am Bodensee verleiht dem Winter eine extra Portion Glitzer und Helligkeit.

Warm eingepackt. Den Tag in Ruhe zu starten. Am See entlang gehen. Den Blick über den See und das Ufer schweifen lassen: ein Traum! 

Langsamer gehen als gewöhnlich. Die Gedanken verlangsamt kreisen lassen. Die Umgebung aufmerksam wahrnehmen. Keine Termine, kein Zeitdruck, keine ToDo-Listen und vor allem keinen Zwang zu sprechen. Bei sich ankommen, Ruhe finden und genießen. So beginnt das Festival für mich und weißt du was, darauf freue ich mich unheimlich! 

Das Yoga-Festival am Bodensee – ein Überblick über den Ablauf

Am Donnerstag beginnt der Zauber in Überlingen mit einer Opening-Music-Ceremony. Solltest du die Möglichkeit haben, lass‘ dir diese Einstimmung nicht entgehen. Nach der Opening-Ceremony finden die ersten Workshops statt, dir stehen zwei Workshops zur Auswahl, die parallel stattfinden. Gemeinsam beenden wir den ersten Abend mit einer Cacao Ceremony, Ectstatic Dance Party und Soundhealing. Dir ist zu jeder Zeit überlassen, welche Workshops du besuchst. Ebenso wann du die Location und die traumhafte Umgebung genießen möchtest.

Am Freitag und Samstag wartet ein kunterbunter Yogatag auf dich. Beginnend, wenn du das möchtest, um 7:45 Uhr mit Pranayama am See. Wie eingangs beschrieben, kannst du dich am Seeufer in den Tag einfühlen. Im Singing Circle, starten wir gemeinsam in den Morgen. Wir wecken unsere Energien auf und lassen sie durch den Kursaal schwingen. 

Du stimmst dich lieber für dich ein, genießt es länger zu schlafen oder kannst erst später kommen? Kein Problem, die Yoga-Workshops starten anschließend um 9 Uhr, der letzte Workshop um 17:30 Uhr. Die Abende kannst du nach einem langen und schönen Yogatag mit einem Konzert ausklingen lassen, Freitags mit Janin Devi & Andre Maris und Samstags bei dem Kirtan Konzert mit Prema Hara.

Der letzte Tag, der Sonntag, schließt die ereignisreichen vier Tage. Vier Tage voller Erkenntnisse, Bewegung, Vertrauen, Gemeinschaft, Bekanntschaft, Freundschaft und Liebe um 18:45 Uhr mit einer Closing-Ceremony – GEMEINSAM!

 

Das Yoga-Festival am Bodensee – mehr als Yoga-Praxis

Neben Yogaklassen, Vorträgen, Konzerten und Meditation gibt es für dich wunderbares, garantiert plastikfreies aus der veganen/ vegetarischen Soulkitchen. Masseure, die für eine tiefe Enspannung sirgen und einen kunterbunten Nachhaltigkeits-Basar mit tollen Ständen. Auf dem Nachhaltigkeits-Basar wirst vieles entdecken und kannst selbst tätig werden. Du hast zwei bis drei Kleidungsstücke in deinem Schrank hängen, die wunderschön sind, du trägst sie aber nie? Wunderbar. Auf dem Yoga-Musik-Festival am Bodensee hast du die Chance, deine Schmuckstücke weiterzugeben. Bring sie mit zum Kleiderbasar, vielleicht findest du dort das Teil, dass du anstatt dessen viel lieber trägst. Reuse statt Konsum!

 Das Yoga-Festival am Bodensee – das Motto ist Vertrauen!

Das Motto des Winterfestivals 2020 ist VERTRAUEN. Vertrauen zu dir, zu deinen Mitmenschen, der Umwelt und dem Umfeld. Das viel größer ist als wir uns das vorstellen. Es ist alles gut, wie es ist. Alles hat seinen Sinn. Stärke dein Urvertrauen, vertiefe dein Vertrauen und nutze dafür die 4 wundervollen Tage des Yogafestivals. Gib dich vertrauensvoll in Yogastunden und Meditationen hin. 

 

Hier geht’s zum Programm!

Betreiberin des Yoga Shala’s in Überlingen, Veranstalterin der Yogafestivals und von Herzen Seekind.

2. Das Yoga-Festival am Bodensee – Raphaela,  Macherin und Visionärin einer liebevollen Bewegung. 

 

 

Das Yoga-Festival am Bodensee – Hey Raphalela, schön, dass es dich gibt!

Raphaela – durch Spaß und von der Vision angetrieben großes Bewegen zu können, stellt sie die Yogawelt am Bodensee auf den Kopf. Sie bereichert die Region mit ihrem Yoga Shala, den Yoga-Musik-Festivals und Yogareisen ans Meer. Dafür schlägt ihr Herz. Sie selbst hat ihren Zugang zum Yoga durch Jivamukti Yoga gefunden. Anschließend hat Raphaela nach intensiver Praxis einer 400h Ausbildung bei Yoga Vidya, unzähligen Workshops, Aus- und Weiterbildungen und einem 1-Jährigen Praktikum bei Katrin Rose (Iyengar Yoga, INSPYA Yoga) 2013 zurück an den Bodensee gefunden. Zum Glück – das Yoga Shala und die Festivals sind eine große Bereicherung für die Bodenseeregion.

Das Yoga-Festival am Bodensee – die Vision & die Antriebskraft

Durch die Festivals nutzt Sie die Möglichkeit, sehr viele Menschen zu erreichen. Eins liegt auf der Hand, gemeinsam ist es uns möglich einen viel kraftvolleren, positiven Wandel herbeizuführen. Der wichtigste Aspekt der Festivals ist, die Aufmerksamkeit der Menschen auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu lenken. Jeder kann seinen Teil beitragen und gemeinsam macht es noch mehr Spaß! Das Yogafestival entwickelt sich zunehmend zu einem Nachhaltigkeitsfestival – wie das konkret aussieht? Das heißt, das Festival ist auf Minimal-Waste und veganes/ vegetarisches Soulfood mit Bio- und Demeterprodukten ausgelegt. Ein großer Teil des Gewinns geht an ein Umweltprojekt, welches Bäume pflanzt und somit unseren CO2-Außstoß kompensiert und das Yoga-Musik-Festival zu einem klimapositiven Festival macht.

 

Ich bin zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Alles fügt sich zum Besten von allem.

Om Namah Shivaya

3. Das Yoga-Festival am Bodensee – Let Love be your Motivation!

 

Eine Frage, die ich Raphaela gestellt habe ist, was sie dir als Leser mitgeben möchte und ich freue mich total, dass 1:1 mit dir zu teilen:

„Let Love be your motivation und kommt alle zum Festival – diese Vibes sind unbeschreiblich – nach 4 Tagen Celebration werdet ihr garantiert glückselig heimfliegen!“

Da kann ich ihr nur zustimmen – nicht lang schnacken, Yogamatte packen! Freu mich dich dort zu sehen!  

Du konntest leider nicht dabei sein? Dann schau doch gerne bei meinem Artikel, So war das Yogafestival am Bodensee 2020, vorbei. Ich nehme dich mit auf eine Reise durch wundervolle Tage des Vertrauens, fast als wärst du dabei gewesen. 

 

Give me more